Ob einer an Gott glaubt oder nicht, hat wenig zu tun mit der Frage, ob er die Existenz eines Wesens außerhalb der Welt anerkennt; oder ob er sie leugnet. Die Frage ist vielmehr, ob ein Mensch dem Heiligen, dem Sakralen gegenüber offen ist, das in den unerschöpflichen Tiefen auch der weltlichsten Beziehungen vorhanden ist. - Die Aussage, dass Gott personal ist, bedeutet hier, dass die Wirklichkeit in ihrem innersten Wesen personal ist, dass das Personale eine letztgültige Bedeutung in der Struktur der Welt hat, und dass wir in personalen Beziehungen den letzten Sinn der Existenz finden wie nirgendwo sonst.

(John A. T. Robinson)